• Startseite


Phillipinen 2017, Teil 3: Cebu / Moalboal

Die dritte Woche verbrachten wir dann auf Cebu in Moalboal an der Westküste, nachdem wir vorher von Negros aus schon mal einen kurzen Ausflug nach Oslob im Südosten zum umstrittenen Walhaispektakel (Anfütterung) machten.


Moalboal mit einem Hausriff, dass seinen Namen wirklich Ehre macht (Riffdach + Steilwand) sowie verschiedene Schutzgebiete wie Pescador Island oder Umbrella sorgen auch hier für massig Fotomotive, u.a. lebt hier ein stationärer Sardinenschwarm.
Fotos: vom Pygmy bis zum Walhai ...


An Land lohnt sich ein Ausflug zu den Kawasan Wasserfällen oder auch die Besteigung des Osmena Peak (1013m).

Phillipinen 2017, Teil 2: Negros / Dauin

Die zweite Woche setzten wir auf die Insel Negros über. Tief im Süden, bei Dauin, ist es vor allem der schwarze Vulkansand als ein ausgezeichnetes Makrorevier (Muckdiving), welches das Fotografenherz höher schlagen liess.

Aber auch Steilwände rund um die kleine (geschützte) Insel Apo Island sind sehr gut betauchbar. Hier war es sehr viel ruhiger, teilweise waren wir nur 2 Taucher auf der Basis.

auch hier ein paar Fotos ...


Auf Negros gibt es auch vulkanisch aktive Gebiete, da hier zwei kleinere geotektonischer Platten aufeinandertreffen (Teil des pazifischen Feuerringes), wie die Gegend um die red rock springs.


Phillipinen 2017, Teil 1: Bohol / Alona Beach

Ende Juni/Anfang Juli waren wir 3 Wochen auf den Phillipinen. Die erste Station war die Insel Bohol, geanauer die  Korallenriffe von Panglao Island. Der dortige Alona Beach ist touristisch schon ziemlich überlaufen, aber wir waren ja in der "off-season" hier.

Die schönsten Tauchplätze sind rund um Pamilacan Island sowie Pontod/Gagang Island (Steilwände). Neben Schildkröten und Seeschlangen finden wir hier sehr viel Makrogetier. Bilder davon hier ...


An Landattraktionen sind die Chocolate Hills (welche um diese Jahreszeit aber grün statt braun sind) und die Tarsier-Äffchen, welche auf Bohol tagaktiv sind, erwähnenswert.

Yucatan Cavediving Februar 2017

Mitte Februar war es nun soweit, das lang geplante Höhlentauchen in Mexiko konnte endlich absolviert werden. Bei 25°C Wassertemperatur und Sichtweiten soweit die Lampe reicht durch Xibalba, der Unterwelt der Maya, zwischen Tropfsteinen hindurch zu schweben, erzeugte schon einen gewissen Suchtfaktor ....

Betaucht wurden die Cenoten Eden, Tajma Ha, Carwash, Angelita, El Pit, Dreamscape und Nohoch. Hierzu wir anfangs erstmal im Cavernenbereich unterwegs, wo folgende Bilder entstanden sind.

Bei den anspruchsvolleren Höhlentauchgängen blieb am Anfang die Kamera erstmal draußen, bis die komplexen Abläufe soweit "saßen" und Halocline und H2S-Schichten gewohnte Anblicke wurden.

Spezieller Dank geht an Marcel, deepdivemexico(dot)com!

Jahreswechsel 2016/17

Weihnachtstauchen, Sylvestertauchen, Antauchen zum Neujahr sind so die klassischen taucherischen Events um den Jahreswechsel herum.

So richtig Spaß macht dies in dieser Jahreszeit allerdings erst, wenn der "Deckel drauf" ist und dies klappte diesen Januar wettertechnisch ganz gut.

Ein paar Bilder vom Weihnachtstauchen und vom Eistauchen ...